System Storage Referenzen

DATANET auf Expansionskurs

Nutzung neuer Geschäftschancen mit IBM Flex System

Die DATANET GmbH mit Sitz in Bad Münstereifel (Nordrhein-Westfalen) ist ein Anbieter von Abrechnungsdienstleistungen, der Telefonrechnungen durchforstet und analysiert, um für seine Kunden Möglichkeiten zu entdecken, ihre Telekommunikationsausgaben zu senken.

Kunden verschiedener Branchen übermitteln ihre Rechnungsdaten (darunter allein 3,4 Millionen Telefonrechnungen pro Monat) zur Analyse an DATANET. Im sicheren Webportal von DATANET haben sie dann die Möglichkeit, ihre Ausgaben mit interaktiven Analyse-Dashboards zu untersuchen oder Analysedaten inklusive aller relevanten Abrechnungsdatensätze und Informationen in die eigenen Systeme zu importieren. Hierzu stehen vorkonfigurierte Schnittstellen für führende ERP-Lösungen zur Verfügung.

Aufgrund der anhaltenden Eurokrise sind Unternehmen gezwungen, ihre Mittel noch effizienter einzusetzen. Deswegen nutzen immer mehr Unternehmen die Analyseprodukte von DATANET, dessen Kundenstamm in letzter Zeit um jährlich bis zu 30 Prozent gewachsen ist. Das hat zu einer extremen Belastung der vorhandenen IT-Systeme geführt.

Christof Milischewski, Vertriebsleiter der DATANET GmbH, erläutert: „Unser Alleinstellungsmerkmal besteht darin, dass wir Daten genauer analysieren als die Konkurrenz. Doch zur Verarbeitung dieser enormen Datenmengen benötigen wir ein hohes Maß an Rechenleistung, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit.“

„Bislang hatten wir eine verteilte IT-Landschaft mit 30 Fujitsu-, Siemens- und HP-Servern im Einsatz, die aber mit zunehmendem Wachstum immer komplexer und teurer wurde. Das gefährdete unser Geschäft, weil immer weniger Zeit für die Entwicklung und Optimierung der Analysemodelle blieb, die ja schließlich das Herzstück unseres Angebotes darstellen.“

Vereinfachung und Optimierung

Nach gründlicher Begutachtung der Angebote verschiedener Hersteller entschied sich DATANET für IBM Flex System. Alik Aliyev, IT- und Rechenzentrumsmanager der DATANET GmbH, berichtet: „Von allen Lösungen, die wir evaluiert haben, hat uns IBM Flex System am meisten beeindruckt. Die nahtlose Integration der Rechen-, Speicherund Netzwerkressourcen, die einfache Skalierbarkeit sowie die geringe Stellfläche machen IBM Flex System zur idealen Lösung für unsere geschäftlichen Anforderungen.“

In Zusammenarbeit mit IBM konsolidierte DATANET 30 verteilte Server auf ein zentrales IBM Flex System, das aus einem IBM Flex System x220 Rechenknoten und fünf x240 Rechenknoten mit extrem leistungsfähigen Intel-Prozessoren besteht. Auf dem x220 Rechenknoten laufen VMware vCenter und VMware vSphere, während die x240 Rechenknoten für Geschäftsanwendungen wie die Oracle Datenbanken und Microsoft SharePoint Server zuständig sind.

Als Enterprise-Speicherlösung implementierte DATANET eine Fibre- Channel-Switching-Fabric aus zwei IBM Flex System Fabric EN4093 10Gb Scalable Switches und zwei IBM Flex System FC5022 16Gb SAN Scalable Switches. Ein IBM Storwize V7000 Unified Disk System stellt eine Gesamtkapazität von 24 TB zur Verfügung.

„Mit dem IBM Storwize V7000 Unified System konnten wir eine zentrale Speicherumgebung einrichten, die sich deutlich einfacher pflegen lässt als die alte dezentrale Plattform“, berichtet Christof Milischewski. „Momentan planen wir, bis zu sechs Dateiserver auf der Storwize Lösung zu konsolidieren. Das wird unsere Speicherverwaltung weiter vereinfachen.“

Zum Schutz der geschäftskritischen Daten verwendet DATANET die IBM Tivoli® Storage Manager Software. Mit ihrer Hilfe werden monatlich rund 30 TB Daten gesichert. Zur Gewährleistung der Ausfallsicherheit werden die Backups auf zwei synchron gespiegelten IBM System Storage® DS3512 Plattensystemen sowie einer IBM System Storage TS3200 Tape Library mit vier LTO5 Bandlaufwerken durchgeführt.

Eine integrierte Lösung für mehr Effizienz

Mit dem IBM Flex System ist es DATANET gelungen, eine skalierbare, leistungsstarke und kosteneffiziente Analyseplattform für Big Data bereitzustellen und den wachsenden Kundenstamm mit hervorragenden Service-Levels zu überzeugen.

Alik Aliyev erklärt: „Dank der umfassenden Virtualisierung von Servern und Speicher lassen sich Systeme in kürzester Zeit klonen. So können wir heute neue virtuelle Maschinen 75 Prozent schneller bereitstellen. Die höhere Agilität bedeutet, dass wir mehr Zeit für die Entwicklung und Optimierung unserer Analysemodelle verwenden können. So lassen sich unsere Dienstleistungen weiter verbessern.“

Mithilfe des IBM Flex System Chassis Management Module Knotens können die Administratoren von DATANET sich einfach parallel mit mehreren Rechenknoten verbinden. Das IT Team kann so Wartungsaufgaben deutlich effizienter durchführen. Der Systemverwaltungsaufwand konnte seit der Einführung der Lösung um 50 Prozent gesenkt werden.

Alik Aliyev erklärt: „Früher hatten wir 30 Server mit jeweils eigenen Netzteilen und unterschiedlichen Wartungsverträgen. Heute nutzen wir eine zentrale, integrierte Lösung. Damit konnten wir den Stromverbrauch um 60 Prozent und die Wartungskosten um 50 Prozent im Jahr senken. Die kostengünstige Skalierbarkeit der Lösung erlaubt es uns außerdem, unsere IT-Umgebung bei zusätzlichem Wachstum problemlos zu erweitern.“

Ein Blick in die Zukunft

Aufgrund der erfolgreichen Implementierung von IBM Flex System plant DATANET mit dem Einsatz eines IBM Flex System Manager™ Knotens eine noch umfassendere Systemautomatisierung. Denn die Installation von Flex System Manager ermöglicht die Verwaltung der virtuellen und physischen Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen des Unternehmens über eine zentrale Oberfläche. Das reduziert den manuellen Verwaltungsaufwand des IT-Teams von DATANET weiter.

„IBM Flex System hat uns so beeindruckt, dass wir die Lösung auch in zukünftigen Projekten verwenden möchten“, erläutert Alik Aliyev. „Wir erwägen auch den Einsatz eines zweiten IBM Flex Systems in einem anderen Rechenzentrum, um unsere Produktivsysteme synchron zu spiegeln und so das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten zu minimieren.“

Christof Milischewski fasst zusammen: „Big-Data-Analysen setzen eine hervorragend abgestimmte IT-Infrastruktur voraus. Genau das bietet unser IBM Flex System. Durch die weitere enge Zusammenarbeit mit IBM wollen wir dafür sorgen, dass immer mehr Unternehmen detaillierte Informationen für fundierte Entscheidungen über ihre Telekommunikationsausgaben zur Verfügung stehen.“

Weitere Informationen zur Referenz

Der Anwender

DATANET GmbH
www.datanet.de

Der Partner

IBM
www.ibm.com/de

Wenn Sie mehr über IBM Flex System Lösungen erfahren möchten, wenden Sie sich an Ihren IBM Ansprechpartner, IBM Business Partner oder besuchen Sie uns unter: ibm.com/systems/de/pureflex