Weltgrößtes Aluminiumwalz- und Schmelzwerk jetzt noch produktiver

Mit IBM BladeCenter Technologie konsolidiert die Aluminium Norf GmbH ihre Serverlandschaft und baut eine hochverfügbare IT-Infrastruktur auf, um Daten noch besser zu schützen.

Die Herausforderung

Um die Oracle-Datenbank besser zu schützen und eine exzellente Verfügbarkeit zu erzielen, sah sich die Alumi nium Norf GmbH nach einer geeigneten Lösung um. Zudem galt es, die Server zu konsolidieren. Auf diese Weise sollte eine schlankere und leistungsstärkere Infrastruktur entstehen.

Die Lösung

Konsolidierung der Serverlandschaft auf einem IBM Blade-Center HS22 Server im IBM BladeCenter H-Gehäuse sowie einem IBM System x3850 M2 Server für das Microsoft-Betriebssystem, die SAP-Umgebung und um die geclusterte Datenbank zu unterstützen. Die Oracle- RAC-Datenbank (Real Application Cluster) wurde auf einen weiteren Server migriert – den IBM System x3550 M3. Für noch höhere Verfügbarkeit setzte man ein IBM System Storage DS4700 Express Plattenspeichersystem ein.

Die Vorteile

Mit der neuen Infrastruktur konnte die Aluminium Norf GmbH die Datenspeicherung verbessern. Das gesamte System ist hochverfügbar. Durch die Serverkonsolidierung erzielte das Unternehmen einen deutlich spürbaren Performance-Anstieg und Kostenabfall. Insgesamt bietet die Kombination der neuen Infrastrukturelemente dem Unternehmen neben Hochleistung auch Hochverfügbarkeit und Sicherheit.

Weitere Informationen zur Referenz

Der Anwender

Aluminium Norf GmbH
www.alunorf.de

Der Partner

Dualutions GmbH Köln
www.dualutions.de